Trümmerweltwhat shall i say? i'm okay? but i would lie. nothing is okay, and i don't want to stay here at this place i'd never belonged to.....
  Startseite
    Gedichte
    Lebenschaos
    Gefühle
  Über...
  Archiv
  engel
  meine welt aus glas
  In Memorian
  Gedichte
  Danke
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   nina
   hanna
   mein schatz
   kopfschuss (manu)
   soraja (uli)
   gummibärenbande
   dramatik(jeanny)
   abschiedsseite von j.
   soultearing(tina)
   sorrow(christian)

can't you understand?

http://myblog.de/jeanny22285

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gefühle

toll ich bin müde und fertig hab nichts ausser alk da zum trinken und werd davon nur noch beschissener gelaunt....toll....hab schmerzen und will ins bett aber kann grad net aufstehen.
meine tabletten und tropfen genommen hoffentlich komm ich runter....irgendwie egal.....aber gehts mir dann besser? nein.
ich will dass es mir besser geht aber dafüpr muss ich wohl von dieser tollen welt gehen.

ich will nicht mehr leben und daraus mach ich kein hehl waruim denn auch? nennt mir einen grund warum das leben schön sein sollte?
ich höre....

verfickt nochmal ich bin zu müde zum kämpfen und vom kämpfen ich kann nicht mehr aber das rafft keiner.
und wieder mal ist sie alleine und das kleine kind sitzt tränenüberströmt in ihrem eigenen kleinen tiefscharzen loch fest und weint...weint rote tränen stumm auf ihr grab.

es geht immer nur noch mehr bergab.

kann denn keiner die notbremse ziehen?
warum hilft denn keiner?
warum lasst ihr mich allein?

weil ich es nicht wert bin nie wert war und nie wert sein werde.
ihr habt recht lasst mich an der ausgestreckten hand verhungern habs nicht anders verdient wie konnte ich das denn auch nur glauben dass sich was ändern wird?
23.11.06 23:33


morgens aufstehen glücklich sein.....

ja dieses lied hat verdammt recht das was in uns vorgeht sieht niemand nur das was man seiner umwelt zeigt.
doch was ist wenn man gelernt hat seine tränen zu verstecke`?
niemals schwach zu sein?
ich kann nicht rausgehen und vor meiner familie zusammenbrechen. das geht nicht weil ichs noch nie gemacht hab es geht einfach nicht.
keine ahnung wie ichs erklären kann..... ich weiss es müsste raus doch es geht nicht us staut sich immer mehr auf und dann wenn ich allein bin entläd es sich.....
keine ahnung warum es in der klinik ging warum es bei andern menschen geht aber hier gehts eindeutig nicht und dann brech ich lieber wieder allein daheim zusammen.....

ich kann nicht mehr und alles ist sinnlos und ja das wurde mir letzte nacht bzw heute morgen mal wieder bewusst. ich bin einfach zu blöd für dieses leben und zu schwach. ich kann nichts mehr.... oder noch nie wohl besser gesagt. ich weiss gar nichts mehr. andere lassen sich einliefern um sich vor sich selbst zu schützen und was mach ich? ich seh kaltlächelnd zu wie mein körper sich immer weiter selbst zerstört und finde es noch nicht mal schlimm sondern gut. meine güte wie tief kann man eigentlich sinken? das ist doch nur noch gottserbärmlich.....

und ich bin nur ein kleines jammerndes irgendwas was einfach nur zu blöd zu allem ist.....und ja es ist so....ich bin einfach nur zu blöd zum leben zu bescheuert alles auf die reihe zu kriegen zu dämlich zu bekloppt zu scheisse
19.11.06 16:29


letzte nacht

TRIGGER
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*
*






warum hört das nie auf? warum kommen diese gedanken bilder gerüche worte sätze immer wieder? wann hört das endlich auf? wann hört es auf einen immer weiter zu verfolgen?

entspann dich mäuschen es ist alles halb so schlimm und dann tuts auch gar nicht weh.....
frauen haben dazusein wenn männer es wollen...
der ganze körper ist ekelhaft widerlich benutzt beschmutzt....sie könnte k*tz*n....sich den ganzen tag unter die dusche stellen doch sauber wird sie nie mehr... die haut ist aufgesprungen rot und offen. der körper br*nnt sie fühlt nicht mehr.
mäuschen es war doch alles nicht so schlimm...dir hats doch spass gemacht.....das wolltest du doch immer....
freundinnen sind da um ihren freunden zu gefallen......das lernt man schnell wenn man nichts anderes kennengelernt hat....
sie sieht sich von aussen dort am boden liegen....sie weiss nicht was vorgeht sie ist ganz still...sie kanns nicht ertragen...nicht aushalten....sie ist weg und doch liegt der körper da......
sie weint und doch hat sie jegliches gefühl verloren....das ist nicht sie das könnte jede xbeliebige sein......

und sie liegt da stumm weinend fleht still nach hilfe.....sie sitzt am boden völlig aufgelöst sie kann nicht sprechen sie kann nicht erzählen....
der tag danach der körper ekelhaft....sie kann sich nur noch hassen...schm*rz ekel qual.....verdrängung mit allen mitteln.....

das kind kann nicht mehr.......

wann hört der alptraum endlich auf? wann geht das endlich weg? das alles soll verschwinden und nicht immer wieder ohne vorwarnung auf einen einprasseln...... hört das überhaupt jemals auf?
was kann man tun damit alles einfach verschwindet oder besser wird? damit sie nicht immer wieder den gleichen alptraum durchleben muss?
26.9.06 19:56


mein herz schlägt nur für dich

Ich hör noch immer deine Stimme
Wie sie flüsternd zu mir spricht
Ich fühl noch immer deinen Atem
Wie er die Wellen bricht
Ich seh noch immer deine Augen
Wie sie dich mir offenbaren
Ich spür noch immer deine Hand
Auf meiner Haut, in meinen Haaren

Ich wach mit deinen träumen auf
Und schlaf mit deinem Herzschlag ein
Obwohl du nicht mehr hier bist
Wirst du immer bei mir sein


aus l'âme immortelle: herzschlag
24.9.06 16:46


für mel: ich liebe dich mein schatz

Fetisch:Mensch ~ Narbengarten

Augenscheinlich bin ich narbenfrei,
doch tief in mir wuchert Gedankenfleisch.
Belastet meinen Verstand,
tötet fast jedes Gefühl.
Ich bin ein Narbenkind, das überlebt hat
und dem niemand glaubt.

In der Dunkelheit fühle ich mich wohl.
Meine Schmerzen sieht man nicht.
Keiner sieht sie.
Keiner kann sie sehen.
Ich habe alle ausgesperrt.
Kann mit der Zukunft nur noch flüstern,
sonst läuft sie vor mir davon.
Ich bin allein
und stehe in einem Minenfeld.

Wir lügen und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir sehen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht
Wir lügen und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir sehen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht

Es ist schwer an das Gute zu glauben,
wenn man über all die Schöpfungsirrtümer stolpert.
Besser wir packen sie in einen Sack
und schicken sie als Reklamation zurück an Gott
oder wie auch immer das Gute heißen mag.
Nicht alles was gut ist, ist gut.
Kann gut sein.
Und doch glaube ich an das Gute.
Bin ich wahnsinnig weil ich hoffe?

Wir hören und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir lügen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht
Wir lügen und wir lieben nicht
Im Narbengarten tanze ich
Wir sehen und wir fühlen nicht
Wir Narbenkinder brauchen Licht

Nimm platz auf meinem Rücken.
Ich breite meine Arme aus,
Verwandle mich für dich.
Mit Adlerschwingen hebe ich dich empor,
fliege und trage dich weit weg,
weg vom Narbengarten
weg von all dem Schmerz.
Wir lassen ihn zurück deinen und meinen Schmerz
und fliegen davon.
Ich fühle wie die Leere hinter uns schreit.
Nur nicht zurückblicken.
Bleib bei mir Narbenkind.
Ich will deine Tränen auf meiner Haut spüren.
Ich will wissen dass du lebst,
dass du leben willst,
so wie ich.
Lass uns einfach leben
und uns als Menschen lieben.
Lass uns Blumenblüten streuen
über die graue Welt unter uns ,
einen Tulpenblütenblätterregenbogen formen.
Lass die Narben Narben sein
und beginne mit mir zu leben.
Überleben ist uns einfach zu wenig.

Wir hören und wir lieben dich
Der Narbengarten bleibt zurück
Wir sehen und wir fühlen dich
Wir Narbenkinder steh´n im Licht
Wir hören und wir lieben dich
Der Narbengarten bleibt zurück
Wir sehen und wir fühlen dich
Wir Narbenkinder steh´n im Licht
21.9.06 12:02


ich kenn die welt nicht mehr~illuminate

wo sind all die jahre hin ?
wo sind all die jahre hin ?
bitte nimm mich bei der hand
und dann sag mir, wer ich bin !
sag mir:
wo sind all die träume hin ?
wo sind all die träume hin ?
wenn dir etwas an mir liegt,
dann erklär mir den sinn !
Erklär mir !!!

ich weiss keine strasse mehr !
ich weiss keine strasse mehr !
komm hilf, ich weiss nicht mehr
was mich befällt in dieser nacht !
ich weiss nicht , was morgen ist
und keiner steht an meinem bett,
nimmt mir die qualen ab
und schickt den wolken mich.
ich weiss nicht mehr !
ich weiss keine strasse mehr !
bin der zeit nur ausgesetzt,
dem schlag der uhr, die rennt
und mir mein fleisch verbrennt !
ich kenn die welt nicht mehr !
ich bin wie tot und fall ins tal
der tränen Gott mein wort verbrennt
in traurigkeit für dich allein ..... Allein !
21.9.06 11:35


Manchmal haßt man denjenigen am meißten,
die man am meißten liebt,
weil sie die einzigen sind,
die einem wirklich verletzen können


(nicht von mir) aber ich fühle mich so oder denke keine ahnung weiss nichtmal ob ich überhaupt noch fühle oder nur denke weil ich so abgeschottet bin und mich so abgeschottet habe.... vielleicht schutz....vielleicht selbst schuld.....viellericht wollte ich es so...... vielleicht muss man mich verletzen damit ich merke dass ich überhaupt noch anwesend bin....i don't know....denk nur viel zuviel und alles läuft im kreis.....
ich will raus aus diesem zug aber der absprung gelingt nicht....leider....
raus aus dem d-zug leben bei voller fahrt richtung endstation entgegen und dann endlich frei sein
10.9.06 01:30


~Schmerz: von mantus~

Ich ritze ganz benommen mir Zeichen in die Haut
Der Schmerz kommt leise und hört nicht auf
Er dringt durch mich hindurch, den Augenblick entlang
Er zeigt mir dass ich noch etwas fühlen kann

Und ich tauche tief hinein in Traurigkeit
Und all jener Schmerz vergeht schon mit der Zeit

Ich mach die Augen zu um nicht mehr hinzusehen
Versuche doch mich bloß nicht zu verstehen
In mir ist gar nichts mehr woran ich denken will
Und mein Herz schlägt langsam und ganz still

Und was wird denn auch schon morgen anders sein
Bin Vergangenheit, vergessen und allein
Ist denn einfach nur der Schmerz für mich Beweis
Dass auch ich allein ein Teil der Wirklichkeit?
30.8.06 16:16


konfus, verliebt oder wie man es sonst noch nennen mag....fühlen alles durcheinander...aber wann hatte mein denken und fühlen das letzte mal struktur?

auf der einen seite total fertig und down weil ich immer noc net weiss wie ich meiner mutter beibringen soll dass ich vorausichtlich so bald wie möglich in ne klinik geh.
fertig weil man nicht den ansprüchen genügt.
unglücklich weil man nicht die tochter sein kann die jeder wollte
am ende weil man so ist wie man ist aber wer ist man?

auf der andernseite gefühlsmässig himmelhoch jauchzend innerlich..... glaub das kann nur eine verstehn wenn sie das liest aber das reicht auch... mir jedenfalls süsse.....
25.5.06 23:59


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung