Trümmerweltwhat shall i say? i'm okay? but i would lie. nothing is okay, and i don't want to stay here at this place i'd never belonged to.....
  Startseite
    Gedichte
    Lebenschaos
    Gefühle
  Über...
  Archiv
  engel
  meine welt aus glas
  In Memorian
  Gedichte
  Danke
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   nina
   hanna
   mein schatz
   kopfschuss (manu)
   soraja (uli)
   gummibärenbande
   dramatik(jeanny)
   abschiedsseite von j.
   soultearing(tina)
   sorrow(christian)

can't you understand?

http://myblog.de/jeanny22285

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gefühle

ich freu mich wenn ich sie in der klinik treffe. auch wenn ich momentan eigentlich gar nicht fühle aber das wurde mir in den letzten tagen mehr als klar. sie hört sich so süss und lieb an am telefon.
vielleicht sollte und dürfte ich gar nicht so denken. ach was weiss ich... was ist denn schlimmes dran sich zu freuen jemanden zum ersten mal zu sehen obwohl man ihn schon länger kennt?
14.5.06 22:41


sich auflösen fortschweben nicht mehr man selbst sein..... einfach weg sein..... für immer und ewig...bis das der tod uns scheidet....
9.4.06 20:11


wisst ihr wie es sich anfühlt innerlich zu sterben?
9.4.06 20:10


traurig, allein, einsam, unverstanden

ich rede und rede gegen mauern
eigentlich k?nnte ich genausogut schweigen
w?rde keinen unterschied machen
weil verstanden wird es sowieso nicht
warum also dr?ber reden?
aber werft mir nicht vor ich h?tte nich geredet
wenn ?hr nicht zuh?rt
13.12.05 21:32


was h?lt einen toten menschen davon ab zu springen?
10.12.05 17:28


ein berg tabletten bringt sie durch den tag
20.11.05 14:48


ich bin damals mitgestorben.
zumindest meine seele ist damals schon zu grabe getragen worden.
eingebetet in der dunklen schwarzen k?hlen erde des vergessens.
14.11.05 20:21


das alleinsein bet?ubt den k?rper
frisst die hoffnung auf
die einsamkeit umschlingt die gef?hle
schmerz kriecht den k?rper empor
das einzigste was sie noch am leben h?lt
sp?ren nocht anwesend zu sein
nicht nur zu tr?umen
zu wissen dass noch blut durch die adern str?mt
dass der k?rper noch lebt
dass die fassade noch existiert
dass die maske weiter l?chelt
und nicht aufgibt
13.11.05 17:18


~ asp : und wir tanzten ~

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond funkelte sanft in Deinem Haar
Und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als ob?s letzte Nacht gewesen, sternenklar

Deine Haut und Stolz bleibt mir schon lang nicht mehr
Ich g?be alles f?r ein Zaubermittel her
Eins das dich mich lieben macht
L?nger als nur eine Nacht
Doch meine Arme und die N?chte bleiben leer

Nur dieses eine mal noch schenk mir Kraft f?r einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem morgen nie war ich so stark
Nur einen Tag noch Kraft und ich rei? alle Mauern um mich ein
Nur wer sich ?ffnet f?r den Schmerz l??t auch die Liebe mit hinein

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
der Mond funkelte sanft in deinem Haar
und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als obs gestern war und nicht-
vergangenes JAHR

Will ich es greifen ist es schon nicht mehr da
Niemand war mir jemals ferner und so nah
Nicht mal Stille sagt wie tief
Wie ein ungeschickter Brief
Was zerbrach als ich in Deine Augen sah

Auch dieser Brief bleibt ungeschickt von mir
das sch?nste Lied schrieb ich nicht auf Papier
Ich schrieb es in Dein Gesicht
mit den Fingern, siehst du nicht?
was mein Mund Dir hinterlie?
Schau auf deine Haut und lies
Such wo meine Zunge war
Such mein Lied in deinem Haar
Willst Du mein Gef?hl verstehen
Mu?t Du Dich in Dir ansehen
Schlie? die Augen und Du siehst ich bin in Dir

Ich breite meine Arme aus empfange Dich komm an mein Herz
Ich heile Dich la? einfach los und gib mir Deinen ganzen Schmerz
Renn einfach weg, lauf vor mir fort, lebe Dein Leben ohne mich
Wo immer Du auch hingehst wartet meine Liebe schon auf Dich

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
der Mond funkelte sanft in deinem Haar
und es tut auch kaum mehr weh
wenn ich alles vor mir seh
als obs gestern war und nicht-
vergangenes JAHR

Und wir tanzten im Schnee vergangenes Jahr
Der Mond schien so sanft in Deinem Haar
Wenn Du mich nicht siehst bin ich
einfach nicht mehr wesentlich
l?se mich auf wie Schnee vom vergangenem Jahr
13.11.05 16:32


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung